® Tierärztliche Praxis für Kleintiere Scharnhorst GmbH

[Start] [Home] [Praxis] [Unsere Leistungen] [Leitender Tierarzt] [Der Weg zu uns] [Tier-Infos] [Kontakt] [Zusammenarbeit] [Tier-Punkt] [Kunst] [Gesetze u.a.] [Online-Shop]
   

Vorsorge

Schutzimpfungen

Thema: Flöhe

Thema: Würmer

Erste Hilfe

Milchaustauscher Hunde- und Katzenwelpen

Toxoplasmose

Igel

Kaninchen

Chemotherapie

Frettchen

Tiergedichte

 

 

 

Toxoplasmen

Ihre Bedeutung liegt in der Gefahr für den Menschen: Durch den Genuss von rohem Fleisch kann der Mensch an Toxoplasmose erkranken. Dies geschieht meist leicht grippeähnlich und unbemerkt, nur selten als schwere Erkrankung. Nach Ausheilen bleibt eine fast lebenslange Immunität bestehen. Solch eine vom Tier auf den Menschen übertragene Krankheit nennt man ZOONOSE.

Erleidet eine Frau eine Erstinfektion während der ersten drei Schwangerschaftsmonate, so führt dies immer zum Abort (Verlust des Embryos). Eine Erstinfektion während der späteren Schwangerschaft führt zu schwersten Missbildungen und Wasserkopf.

Katzen sind die einzigen Tiere, die Toxoplasmose durch den Kot übertragen!!! Hier besteht die einzige Gefahr für Schwangere durch ein Haustier !!

Beratung und Aufklärung:

Etwa die Hälfte aller Menschen hat irgendwann eine unbemerkte Toxoplasmose-Erkrankung durchgemacht und ist somit immun. Katzenbesitzerinnen sollten möglichst VOR einer Schwangerschaft einen Bluttest machen lassen. Fällt er positiv aus, besteht keine Gefahr für eine Neuansteckung durch die Katze. Leider ist ein Toxoplasmosetest noch immer nicht bei allen Ärzten Bestandteil der Schwangerenvorsorge, und immer noch wird sehr oft der Rat erteilt, das Kaninchen, den Hund oder den Vogel abzuschaffen. Ein absolut irrwitziger Rat, da wohl niemand seinen Hund oder Vogel roh als Tartar verzehren wird!

Ist die Schwangere noch nicht mit Toxoplasmose infiziert, soll sie den Genuss von rohem Fleisch und den engen Kontakt zur Katze meiden, z.B. das Ableckenlassen der Hände. Das Katzenklo sollte mit Gummihandschuhen unter fließendem Wasser und einer Bürste gründlich mechanisch gereinigt werden. Besser wäre, eine andere Person im Haushalt würde diese Arbeit übernehmen.

Die sicherste Vorbeugemaßnahme (Prophylaxe) ist jedoch, die Katze nur mit gekochtem Fleisch oder Büchsenfutter zu ernähren. Vorsicht: Toxoplasmen können in Intervallen und über Jahre ausgeschieden werden. Deshalb sind Kotuntersuchungen im negativen Falle nicht unbedingt verlässlich, positive Antikörpertests sagen umgekehrt nichts darüber aus, ob die Katze noch Ausscheider ist. Solche Tests sind nicht verlässlich und somit sinnlos!

Nur ein Toxoplasmosetest der Frau und strenge Hygiene sind die beste Vorbeuge.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Offizielle Daten - Impressum

[Home] [Praxis] [Unsere Leistungen] [Das Team] [Der Weg zu uns] [Tier-Infos] [Kontakt] [Zusammenarbeit] [Tier-Punkt] [Kunst] [Gesetze u.a.] [Online-Shop]